Phuket hat einen schlechten Ruf, wenn eine ruhige, familienfreundliche Strandlage gesucht ist. Man kennt den Patong Beach und den Karon Beach, den Naiyang Beach dagegen kennt fast keiner. Für uns war der wunderschöne und ruhige Strand beim Phuket Airport der optimale Start unserer Weltreise. Die gebuchten drei Nächte haben wir deshalb um zwei Nächte verlängert.

Zum Glück sind wir mit unserem Blog in Verzug und schreiben diesen Artikel erst jetzt. Wir waren nun drei Monate in Thailand und einen Monat in Kambodscha unterwegs. So haben wir einen Vergleich, was Unterkunft, Essen und Preise betrifft. Nach vielen Stränden, Inseln und Unterkünften denken wir immer noch gerne an den Naiyang Beach zurück. Viele Dinge, wie die Freundlichkeit der Menschen, das günstige und gute Essen und die blitzsaubere Unterkunft wissen wir heute um so mehr zu schätzen.

Baden in der Flugschneise

Plane at Phuket Airport, Naiyang Beach - Image Credit: IamDoctorEgg / Shutterstock.com
Plane at Phuket Airport, Naiyang Beach – Image Credit: IamDoctorEgg / Shutterstock.com

Der Naiyang Beach liegt direkt am Phuket Airport und man sieht die Flugzeuge manchmal im Minutentakt ankommen. Wir haben trotzdem drei Tage gebraucht, die Nähe des Flughafens überhaupt zu bemerken, denn die Wellen schlucken den Fluglärm ohne Probleme. In unseren 10 Gehminuten entfernten Unterkunft waren die Flugzeuge nicht zu hören.

Direkt in der Flugschneise baden zu gehen ist natürlich etwas lauter, aber dafür geben die großen Flieger einem den Extra-Badekick. Wir haben es nicht ausprobiert und uns lieber um die Ecke gelegt, wo es ruhiger und auch schattiger war. Man verbrennt hier sehr schnell in der Sonne und auf Sonnencreme wollten wir erst einmal verzichten.

Wunderschöner Badestrand, der einsame Naiyang Beach

Der Naiyang Beach ist wunderschön, sehr sauber und überraschend leer. Das türkisblaue Wasser hat angenehme Badetemparatur. Man kann weit auf dem leicht gröberen Sand rauslaufen und perfekt schwimmen am Naiyang Beach. 

An manchen Strandabschnitten ist man für einige Zeit alleine. Der vordere Bereich des Strandes liegt direkt an der Flugschneise zum Phuket Airport. Trotz Fluglärm ist es dort oft mehr los als ein Stück weiter, dort wo die Wellen die einzige Geräuschkulisse sind. Einige Zeit haben wir dort an einem schönen Schattenplatz alleine verbracht. Erst im hinteren Bereich, wo auch einige schöne Strand-Restaurants und eine handvoll Resorts zu finden sind, ist wieder etwas mehr los.

Keks at Naiyang Beach in Phuket
Keks am Naiyang Beach in Phuket

Sauberer und familienfreundlicher Strand

Die Sauberkeit kommt nicht von ungefähr, erstens gehört der Naiyang Beach zum Sirinat National Park und zweitens gibt es regelmäßige Reinigungsaktionen, bei denen angespültes Strandgut und vor allem liegengebliebene Überreste eingesammelt werden. Wir haben uns sehr gerne daran beteiligt. Wer sich darüber informieren möchte, findet aktuelle Aktionen in der Green Nai Yang Group auf Facebook.

Der Strand ist familienfreundlich, schließlich gibt es auch keine Feiermeile wie am Patong Beach.  Es gibt allerdings eine ganze Menge friedliche Strandhunde, die bei ihrer Siesta manchmal nicht gestört werden möchten.

Keks am Naiyang Beach
Keks am Naiyang Beach

Garküchen und Frühstücksuppe

Die Restaurants direkt am Strand waren für uns Backpacker etwas zu teuer, für zwei Gerichte und zwei Wasser ist man dort schnell 10-15 € los. Wir sind lieber ein paar hundert Meter die Thep Krasat Tri-Nai Yang Road in das muslimische Vorörtchen Ban Wong Li gelaufen, da kostet alles die Hälfte und schmeckt auch leckererer. Angenehmer Nebeneffekt: man unterstützt kleine Garküchen und einheimische Familien anstelle großer Resorts oder Investment-Gruppen. Etwas, was wir in unserem Travel-Codex inzwischen ausgearbeitet haben.

Die Khao Tom Soup in veganer Ausführung ohne Fleisch, Fisch oder Ei kostet nur sensationelle 10 Baht (ca. 30 cent). Mit etwas Mango-Klebreis, für 5 Baht zum Nachtisch, hält das Frühstück den ganzen Tag an. Einmal hatten wir jeder zwei Suppen, da war aber dann auch echt die Füllgrenze erreicht.

Wasser und alle Möglichkeiten zum Nachschärfen stehen auf dem Tisch, wie wir es von guten Straßenküchen inzwischen gewohnt sind. Das Frühstücksangebot gilt übrigens für Frühaufsteher ab 5:30 und endet für Langschläfer erst am späten Vormittag. Wer sicher sein will, geht lieber vor 10:00 Uhr hin.

Wenn die Suppe ausverkauft ist, ist es in Ban Wong Li ruhig. Um die Mittagszeit ruht ganz Ban Wong Li sich aus. Vom Nachmittag bis in die späten Abendstunden findet man dort gute Straßenküchen mit Pad Thai und Gebratenen Reis, beides ohne Fisch und Ei für 50 Baht (ca. 1,50 Euro) und Roti mit Banane, den typischen thailändischen Pfannkuchen für 40 Baht. An den Obstständen bekommt man für 100 Baht einen Arm voll Bananen, 1 Pfund Drachenfrucht, 1 Pfund Charon und eine Mango. Mehr über thailändische Früchte übrigens bald hier im Blog.

In Ban Wong Li haben wir übrigens auch zum ersten Mal unsere Wäsche gewaschen. Viel haben wir ja nicht dabei, wie ihr bald auf unserer Packliste sehen werdet. Der Wäsche Self-Service kostete 20 Baht, das flüssige Waschmittel 10 Baht also knapp einen Euro zusammen. Aufhängen konnten wir die Wäsche in unserer Unterkunft dem Baan Rom Pruk. Komfortable Unterkunft mit sehr freundlichen Gastgebern. Das Baan Rom Pruk empfehlen wir euch auch gerne weiter. In unserem Artikel Start in Thailand gibt es ein paar Bilder und Infos zu den Bungalows.

Die ersten Bilder und Videos

Am Naiyang Beach haben wir auch das meiste Equipment zum ersten Mal richtig getestet. Wir hatten viele der technischen Ausrüstungsgegenstände recht kurzfristig erst bekommen. Insbesondere auf die Sony Alpha 7 S II mit dem Motorzoom und die GoPro Fusion 360 Grad Kamera waren wir gespannt. Die ersten Bilder seht ihr bereits. Die Videos kommen bald.

Als wir am Mittwoch vom Strand kamen, war die Straße ungewohnt belebt. Ein paar hundert Meter vom Strand entfernt haben wir dann erkannt, warum so viele Autos und Moppeds unterwegs sind. Es ist Markt. Der Markt am Naiyang Beach ist zwar nicht riesig und die vegetarischen bzw. veganen Möglichkeiten sind dort sehr eingeschränkt, aber immerhin konnten wir uns günstig mit Obst eindecken. Für das Kilo gelbe Mangos 80 Baht war natürlich ein Traum für uns. Inzwischen haben wir uns daran gewöhnt, täglich Ananas, Mango und Kokosnuss zu essen.

Fruits at Naiyang Beach Market
Früchte am Naiyang Beach Markt

Der Markt ist übrigens immer Mittwochs und Freitags abends, an allen anderen Tagen gibt es nur einen einzigen Stand mit etwas Obst. Für größere Auswahl muss man nach Ban Wong Li.

Die Fahrt nach Phuket City

Unsere Gastgeberin war es auch, die uns für 500 Baht nach Phuket City gebracht hat. Das ist fair. Am Flughafen zahlt man zwischen 600 und 800 Baht. Sie hat uns direkt zu unserer nächsten Unterkunft gebracht und ist erschrocken, was wir uns für eine Unterkunft in Phuket City gebucht haben. Ihr werdet auch Augen machen im nächsten Artikel.

>